• Ich möchte dir David vorstellen

    Informationen aus dem aktuellen Rundbrief vom 20. Dezember '21

    David

      

    Viel Not - und viele Möglichkeiten, ein Lächeln auf Kindergesichter zu zaubern!

     

    Obwohl unsere Schulen dieses Jahr wegen Corona Beschränkungen geschlossen bleiben mussten, ist bei uns viel passiert!
    Dank eurer Unterstützung konnten wir viel mehr Lebensmittelpakete an Notleidende verteilen als ursprünglich geplant. Zusammen mit der Organisation YWAM konnten wir über 1200 Familien, eine soziale Einrichtung für Kinder und ein Kinderheim im Flüchtlingslager mit Essen versorgen! Es war wie die wundersame Essensvermehrung in der Bibel, als 2 Fische und 5 Brote über 5000 Menschen satt machte. Die Geschichte in der Bibel aus der wir unseren Namen "Project Two Five" ableiten.

     Clipboard02       

    Wir sahen die Not der Familien in unserem Kinderzentrum und wollten praktisch helfen. Seit einigen Monaten machen wir als Nazareth Haus nun mehrmals die Woche Hausbesuche und teilen den Kindern Arbeitsblätter aus, da die Schulen immer noch geschlossen sind. So konnten wir die Familien in ihrem Zuhause auch viel besser kennen lernen. Dadurch sind wir auch oft mit der Not konfrontiert, in der die Kinder aufwachsen. Bei einem dieser Besuche trafen wir einen der Jungs, David*, 10 Jahre alt, mit sehr hohem Fieber zuhause an. Es stellte sich heraus, das er momentan alleine für seine drei jüngeren Brüder sorgt und es niemanden gibt, um ihn zum Arzt zu bringen. Geld für eine Behandlung hätten die Kinder sowieso nicht gehabt. Seine Tante, bei der die Kinder leben, hatte die Jungs sich selbst überlassen und war verschwunden. Wir brachten David in die Klinik, wo er sofort an den Tropf kam und versorgten ihn und seine hungrigen Brüder mit Essen.

    Solche in Deutschland unvorstellbaren Schicksale sehen wir hier immer wieder. Wir möchten diesen Kindern gerne nachhaltig helfen. Um diesen Kindern langfristig in ihrem Alltag wirklich helfen zu können, beginnen wir im nächsten Jahr mit Kinderpatenschaften. Mehr dazu findet ihr weiter unten.

     

    Clipboard01

     

    Das ist nur eine von vielen Geschichten und Nöten, die uns bei den Kindern begegnen. Dieses Weihnachten gibt es zwei Wege, wie ihr gerade diesen Kindern langfristig helfen könnt:
     

    Wir brauchen für Nazareth Haus unser eigenes Land!
    Für nur 8 Euro könnt ihr den Kindern schon einen Quadratmeter eines großen, schönen Grundstücks in dieser Nachbarschaft schenken. Dieses Grundstück wollen wir kaufen, um den Kindern einen Ort zu geben, an dem sie wachsen, lernen und spielen können. Das Land, das wir aktuell mieten, ist zu klein. Bei einem Seminar für Eltern, in dem zum Beispiel Themen wie Erziehung, sichere Bindungen, Gottes Plan für Familien, usw besprochen wurden, hatten wir kaum Platz für alle Teilnehmer. Wenn nächstes Jahr wieder alle Kinder kommen können, wird es ganz schön voll. Auch wird die Miete immer teurer und der Mietvertrag ist nur kurzfristig ausgelegt, es kann sein, dass wir bald dort weg müssen. Wir brauchen einen stabilen, sicheren Ort, in dem wir genug Platz und Möglichkeiten haben den Kindern und ihren Familien gerecht zu werden. Wenn ihr uns unterstützen wollt das Land zu kaufen, spendet bitte mit dem  Stichwort - Nazareth Haus Land - auf das unten genannte Spendenkonto!

    Dann haben wir noch eine zweite, spannende und neue Möglichkeit, die Kinder nachhaltig zu einer besseren Zukunft zu verhelfen:

    Kinderpatenschaften!
    „School fees“ (Schulgebühren) hören wir häufig, wenn wir die Kinder nach ihren Gebetsanliegen fragen. Manchmal sieht man mitten am Vormittag eine ganze Gruppe Kinder nach Hause gehen, weil ihre Elten die Schulgebühren noch nicht (ganz) bezahlt haben und sie deswegen von der Schule wieder nach Hause  geschickt werden. Anders als in Deutschland ist der Schulbesuch für Kinder nicht kostenlos. 
    Besonders für Waisen und Halbwaisen, die bei Verwandten aufwachsen oder aus anderen Gründen nicht von ihren Eltern versorgt werden können, ist oft kein Geld für Schule übrig und ihre Zukunft ungewiss.
    Mit einer Patenschaft können wir Kindern eine Chance auf Bildung und Zukunft geben, die sie sonst nicht hätten. Außerdem können wir die Kinder und ihre Familien jahrelang in ihrer Entwicklung begleiten und unterstützen.
     

    Mehr Informationen rund um die Kinderpatenschaften gibt es hier:

     Clipboard04 

     Clipboard05

     

    Unsere Kinderpatenschaften decken aber nicht nur die Schulgebühren inklusive Mittagessen, Schuluniformen und Schulmaterial ab. Wir wollen die Kinder ganzheitlich in ihrer Entwicklung unterstützen und begleiten. Wir vergeben unter anderem mehrmals im Jahr Care Pakete, z.B. mit Zahnbürsten und Hygieneartikeln oder Moskitonetzen. 
    Ein weiterer Fokus liegt darauf, die ganze Familie zu stärken und so ein gutes Umfeld zuhause für die Kinder zu schaffen. Wir machen regelmäßige Hausbesuche und unterstützen die Eltern oder Sorgeberechtigten dabei, neue Wege zu finden das Familieneinkommen zu steigern. Wir hören zu, wir beraten, wir beten und helfen, wenn nötig materiell. Die Kinder werden individuell begleitet, sind in Nazareth-Haus-Programme eingebunden und bekommen dort z.B. auch Nachhilfe.
    Für Kinder wie David* und seine Brüder stellt das eine einmalige Gelegenheit dar, ihre Zukunftsaussichten komplett zu verändern, ihre Not nachhaltig zu lindern, und ihnen Gottes Liebe greifbar zu machen.


    Mehr Informationen rund um die Kinderpatenschaften gibt es hier:

     Clipboard04

     

    Clipboard06

     

    Zum Schluss noch ein paar weitere Neuigkeiten:
     

    Die Farm hat neue Gewächshäuser und wird stetig größer; zumindest einige unserer Landwirtschaftsschüler konnten so mit praktischem Lernen ihren Abschluss machen.

    Die Vorbereitungen für die erneute Schulöffnung für nächstes Jahr laufen auf Hochtouren, und Dank unserer Zusammenarbeit mit Ora Österreich können wir nächstes Jahr einen neuen Kurs anbieten: Eine Mechanik- und Fahrschule! Durch eigene Erfahrungen mit unseren älteren Autos wissen wir, das kompetente und ehrliche Mechaniker hier eine seltene Ausnahme darstellen.
    Durch diesen Kurs können wir hoffentlich nicht nur die Schüler dazu befähigen, ihren eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten, sondern auch diesen Mangel etwas ausgleichen. Nächstes Jahr dazu mehr!

     Clipboard07

     

    "Gott, der Vater, wird auf die rechte Art geehrt, wenn jemand den Waisen und Witwen in ihrer Not beisteht und sich nicht an dem ungerechten Treiben dieser Welt beteiligt." Jakobus 1,27



    Euer Project Two-Five Team

     

    Nicht nur Geld hilft! Ihr könnt uns auch unterstützen in dem Ihr euren Freunden und Bekannten von unserer Arbeit erzählt, ihnen diesen Newsletter weiterleitet oder sie auf unsere Sozial Medial Kanäle (Instagram und Facebook) aufmerksam macht.

    Bitte betet auch für uns als Organisation! Für Sicherheit und Bewachung unseres Teams in Uganda, für Weisheit und Führung sowie die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit! 

    Wir sind euch sehr dankbar! 

     

    Bankverbindung Sparkasse Hanau
    IBAN DE 72 5065 0023 0000 0390 16   
    BIC HELADEF1HAN

    Verwendungszweck: Project 2-5 - David